"Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, dass ich von jemandem empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden. Das größte Geschenk, dass ich geben kann, ist, den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren. Wenn dies geschieht, entsteht Kontakt."
(Virginia Satir, Familientherapeutin)

Willkommen in der Praxis für Beziehungstrauma 

Beziehungstrauma könnte Ihr Thema sein, wenn Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen mit „Ja“ beantworten:
Sind Sie …

  • antriebslos, weil Ihnen oft alles sinnlos, leer und fremd vorkommt?
  • beziehungslos, weil Sie oft niemanden in ihrer Nähe ertragen?
  • glücklos, weil Sie immer an den falschen Partner/die falsche Partnerin geraten?
  • gefühllos, weil Sie weder Freude noch Trauer empfinden können?
  • heimatlos, weil Sie sich in sich selbst nicht Zuhause fühlen?
  • hilflos, weil Sie widersprüchliche Gefühle blockieren?
  • körperlos, weil Sie sich von Ihren Körperempfindungen abgetrennt haben?
  • schlaflos, weil Sie permanent unter Stress oder Grübelzwang stehen?

Ich begleite Menschen mit Beziehungstrauma auf ihrem Weg zu einem lebendigen, offenen und authentischen Selbstausdruck. Meine Werkzeuge sind achtsame Wahrnehmung, liebevolle Präsenz und mitfühlender Humor. Wenn Sie mehr Sicherheit, Klarheit und Verbundenheit mit Ihren Körperempfindungen und Gefühlen spüren wollen, dann biete ich Ihnen einen geschützten Raum, in dem Sie experimentieren und sich neu erfahren können. Dadurch finden Sie Schritt für Schritt zu einer glücklichen und erfüllten Lebensgestaltung.

Was ist ein Beziehungstrauma?

Ein Beziehungstrauma entsteht in der Kindheit, wenn der Organismus über einen längeren Zeitraum wiederholt geistig-seelischen und / oder körperlichen Einflüssen ausgesetzt ist, die das Kind ängstigen, über- bzw. unterfordern oder ihm das Gefühl der eigenen Wertlosigkeit vermitteln. Somit kann es zu keiner adäquaten Verarbeitung dieser Einwirkungen kommen und es werden Schutzmechanismen bzw. Überlebensstrategien entwickelt. In Abgrenzung zum Schocktrauma, dass durch ein singuläres Ereignis wie Vergewaltigung, Unfall oder Krieg verursacht wird, geht es beim Beziehungstrauma immer um missglückte Beziehungen zwischen primären Bezugspersonen (Eltern, Großeltern etc) und ihren Kindern. Ausgelöst wird ein Beziehungstrauma durch mangelnde Feinfühligkeit der Bezugspersonen (Vernachlässigung und / oder Überfürsorge und emotionale und körperliche Übergriffigkeit) oder durch Erfahrungen von Verlassenheit (längere Krankenhausaufenthalte oder Reisen, Heimunterbringung, Internate etc). Auch wenn Sie keine Erinnerungen an traumatische Beziehungs-Erfahrungen in ihrer Kindheit haben: Leben Sie heute überwiegend in unglücklichen Beziehungen, die sie verunsichern und stressen, ist die Ursache oft eine verdrängte Beziehungsstörung mit den primären Bezugspersonen. Die gute Nachricht: Beziehungstraumata können durch einen guten "Kontakt" zum Therapeuten wieder aufgelöst werden.